Europaletten für Palettenmöbel

Europalette – was ist eine Europalette?


Also Grundlage für Palettenmöbel werden oft Europaletten genutzt:

Europaletten für Palettenmöbel

  • Was ist eine Europalette?

Europalette Bei der Europalette handelt es sich um eine Vierwegepalette und im Wirtschaftskreislauf gehört sie zu den wichtigsten Ladungsträgern. Die Europaletten haben eine eindeutige Kennzeichnungspflicht, denn sie unterliegen den Bestimmungen von dem Europool. Die Abmessungen betragen 1200 mal 800 Millimeter. Die Palette hat zwei Deckrandbretter, zwei Deckinnenbretter, ein Deckmittelbrett, drei Querbretter, zwei Bodenrandbretter, ein Bodenmittelbrett, neun Klötze, 24 Nägel und 54 Schrauben. Bei gleichmäßiger Verteilung sind 2000 Kilogramm möglich und auf einem Punkt 1000 Kilogramm. Die Europalette wird auch als Flachpalette oder als Europoolpalette bezeichnet. In dem Tauschsystem von dem Europool der EPAL handelt es sich dabei um eine beliebige Palette. Genormt sind diese Paletten durch die DIN EN 13698 und für den Transport ist dies somit eine mehrwegfähige Palette. Die Grundfläche der Paletten beträgt 0,96 m². Die Europaletten sind Vierwegpaletten und damit lässt diese sich von allen vier Seiten befördern. Befördert werden die Paletten mit Hilfe von einem Hubwagen oder einem Gabelstapler. Durch die Bauart kann die Aufnahme an den Längsseiten allerdings bei einigen Hubwagen etwas beschränkt sein. Bei den Europaletten gibt es generell mehrere Qualitäten. Es gibt neue Europaletten und neuwertige Europaletten, welche nur wenig gebraucht wurden. Dann gibt es noch gebrauchte Europaletten, welche schon mehrere Umläufe hatten und es gibt die defekten Europaletten. Durch die automatisierten Lager- und Produktionsabläufe gibt es heute auch die hochregalfähigen Europaletten und die bandfähigen Europlatten.

Die wichtigsten Informationen zu der Europalette

Der Verband der Internationalen Eisenbahnen hatte die Palette im Jahr 1961 erfunden und sie war dazu gedacht, Chaos zu ordnen. Die EPAL schickt mehrmals jährlich Leute zu den Herstellern, welche die Paletten ganz genau kontrollieren. Sollte dann auch nur ein Nagel zwei Millimeter von der normalen Position abweichen, so handelt es sich nicht um eine Europalette. In Europa ist mehr als jede zweite Palette eine Europalette und insgesamt sind etwa 500 Millionen dieser Paletten im Umlauf. Sattelschlepper, Regale, Gabelstapler und Förderbändern sind auf die Maße der Paletten ausgerichtet. Sogar der Anhänger von einem Lkw hat eine Länge von 13,6 Metern, damit insgesamt 17 Paletten im Innenraum Platz finden. In den mehr als 50 Jahren der Palette musste diese nur kleine Verbesserungen ertragen. Zu Beginn war das Holz ein anderes und die Palette muss seit einigen Jahren durch Hitze, damit sie vor Insektenlarven und Feuchtigkeit befreit wird. Wer die Paletten reparieren und bauen will, der benötigt von der EPAL die Lizenz. Im Vergleich zu Deutschland werden die Paletten in keinem Land so häufig gebaut. Bei den Herstellern kommt das Holz meist aus der direkten Umgebung. Wie lange eine Palette hält, wird nicht an der Zeit gemessen, sondern an den einzelnen Tauschvorgängen. Eine Palette hält etwa fünf bis acht Transfers aus. Die Standardausführung bleibt das Flaggschiff, auch wenn es seit wenigen Jahren Paletten gibt, welche von den normalen Maßen abweichen. Durch die ca. 500 Millionen Exemplare handelt es sich weltweit um den genormten Ladungsträger, der am meisten verbreitet ist. Neben der Pfandflasche handelt es sich zudem auch weltweit um den meist verbreitetesten Tauschpool. Ohne die Europalette wären die Regale von Supermarkt und Baumarkt nicht mal bis zu der Hälfte gefüllt.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.