Die Paletten für Möbelbau vorbereiten bzw. vorbehandeln


Die Europaletten aus Holz sind generell kostengünstig und umweltfreundlich und damit können wunderbare Einrichtungselemente erstellt werden. Palletten sind in dem Rohzustand in den meisten Fällen nicht tauglich für ein Wohnzimmer. Natürlich sind neue Paletten etwas Feines, doch in Sachen Staubfänger und Holzsplitter eher unangenehm. Wer eine normale Palette verwendet, die bereits gebraucht wurde, dann ist diese meist verschrammt, voller Staub oder schmutzig. Ältere Paletten können oft gammelig werden, einige Bretter sind brüchig oder auch zum Teil durchnässt. Lagen Paletten eine Zeit bei Wind und Wetter im Freien, dann können diese auch schon versifft und kaputt sein. In diesem Fall macht eine Weiterbearbeitung oftmals keinen Sinn mehr. Mit der Zeit kann sich bei einer Palette auch das Abschleifen nicht mehr lohnen, denn oft befinden sich darunter eben Bruchholz und Siff. Mit der Zeit sind nicht mehr alle Fugen, Ritzen oder Spalten auszuschleifen und man kann nicht genau sagen, wo das Holz gammelt. Sind Paletten allerdings noch in einigermaßen gutem Zustand, sie sind stabil und trocken, dann kann damit meist noch gut gearbeitet werden. Diese Modelle können alle schön verarbeitet werden. Sind Paletten somit gut bis mittel erhalten, dann können diese gereinigt, abgeschliffen, gestrichen oder eingelassen/lasiert werden.

Die Paletten reinigen

Am besten sind natürlich alle bedient, wenn ein Dampfdruckreiniger vorhanden ist. Ansonsten reichen allerdings auch eine ordentliche Wurzelbürste, eine Gießkanne oder der Gartenschlauch. Nachdem noch darüber geschliffen wird, muss nicht alles perfekt sein. Bei einigen Paletten werden allerdings auch noch Überraschungen wie beispielsweise Zementstaub gefunden. Wer mit der Reinigung fertig ist, der sollte die Palette im Anschluss trocknen lassen. Wer schon eine relativ saubere Bürste erwischt hat, der kann diese auch einfach nur grob abbürsten und dies genügt in der Regel.

Die Palette abschleifen

Bevor es an das Schleifen geht, sollten die Paletten gut kontrolliert werden. Sehr wichtig ist, dass keine Schrauben, Nagelköpfe oder Nägel aus dem Holz hervorstehen. Sollte dies der Fall sein, so kann Schleifpapier sehr schnell kaputt gehen. Im Fall der Fälle kann man kurz mit einer Flex darüber gehen. Bei dem Schleifvorgang an sich ist wichtig, dass die Kanten leicht abgerundet werden und dass die Flächen sonst glattgeschliffen werden. Wer eine Palette ungeschliffen vorliegen hat, der kann sich dabei sehr schnell Holzsplitter einziehen. Alles wird besonders gut abgeschliffen, was dann später direkt zugänglich sein sollte. Sind Stelle etwas gröber herausgesplittert, dann kann sich der Griff zu der Flex lohnen. Mit der Flex ist es dann möglich, dass das Gröbste bearbeitet werden kann. Bei den Zwischenräumen der Bretter und innerhalb der Fugen gibt es mit dem normalen Band/Flachschleifer kaum Möglichkeiten. An diesen Stellen ist jeder mit einem Bürstenaufsatz oder einem Winkelschleifer besser bedient.

Die Palette streichen

Für Palettenmöbel werden die Paletten meist in weiß gestrichen. Oftmals wird Wand-Innenfarbe verwendet und die Farben können nach Belieben gemischt. Natürlich sind auch andere Farben für die Paletten verwendbar. Das Holz soll noch einigermaßen atmen können und deshalb werden Latexfarben oder Lacke eher weniger verwendet. Mit der entsprechenden Vorbehandlung genügt zweimal drüberstreichen in den meisten Fällen, denn die Deckkraft ist meist ok. Für die Ritzen und Winkel werden Pinsel verwendet und für die sonstigen Flächen kleine Walzen. Vor einer eigentlichen Verarbeitung der Palette sollte zumindest der Grundanstricht immer durchgeführt werden. Später ist es bei vielen Ecken einfach kaum mehr möglich, dort hinzukommen. Die eine oder andere Stelle wird allerdings auch oft nach Fertigstellung oft noch nachgebessert. Jeder sollte sich bei den Paletten Gedanken machen, ob Metallbestandteile wie Schrauben, Winkel oder Beschläge Natur belassen werden, oder ob diese auch lackiert oder überstrichen werden. Zusätzlich könnten diese Beschläge, Schrauben auch mit Messing getauscht werden.

Die Palette lasieren/einlassen

Nach der Reinigung, dem Schleifen und dem Streichen geht es noch in einen weiteren Behandlungsschritt. Bienenwachslasur/Leinöl sind bei verschiedenen Holzarten sehr beliebt. Bei Paletten kann man hier ein wenig skeptisch sein, denn die Paletten haben meist nicht so ein schönes Holz und können viel davon aufsaugen. Paletten möchte man für die weitere Verarbeitung oftmals nicht Natur haben. Auf der anderen Seite kann eine neue Europalette, welche mit einem Brandzeichen verziert ist, auch super aussehen. Oftmals ist es bei den Paletten erstaunlich, welche Holzmaserung herauskommt, wenn diese dann entsprechend verbaut wurden. Oft werden gemaserte, saubere Flächen wahrgenommen, wenn die Palettenmöbel fertig sind. Ansonsten werden in den meisten Fällen beliebige Lasuren genutzt, welche eben für Wohnräume geeignet sind. Auch verwendbar sind farbige, transparente Lasuren. Jeder muss nur beachten, dass die unterschiedlichen Holzarten auch in lasiertem Zustand unterschiedlich wirken.

Das Wichtigste in der Kurzform zur Palettenbehandlung

Für die Paletten wird generell etwas handwerkliches Geschick benötigt. Wer die Paletten behandeln möchte, der kann nach der Reinigung gleich mit einem Schwingschleifer und Schleifpapier starten. Im Anschluss wird die Palette noch mit Holzschutzgrundierung gestrichen. Ist die Grundierung getrocknet, dann kann alles nochmals angeschliffen werden und mit Holzfarbe kann darüber gestrichen werden. Jedem bleibt dabei die farbliche Gestaltung selbst überlassen. Ist dann auch die Holzfarbe getrocknet, dann wird Farblack einfach noch darüber gestrichen.

Palettenmöbel.net – Möbel aus Paletten-> zur Hauptseite

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.